Corona-Pandemie: Arbeits- und Kundenschutz beim Friseur

Wie können Friseure in der Pandemie das Risiko im Salon reduzieren? Wie werden Mitarbeiter und Kunden geschützt? Und worauf sollten Friseure vor einer Wiedereröffnung achten? Bevor Friseurbetriebe ab dem 4. Mai wieder öffnen dürfen, gibt es für die Betreiber der Salons noch viel zu tun. Eine ausreichende Bevorratung und Anwendung von Desinfektionsmitteln, Handschuhen sowie Mund-Nasen-Masken sowie die Einhaltung von Abstandsregeln sind hierbei nur einige der Vorsichtsmaßnahmen, die Friseurbetriebe beachten müssen. Die Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege (BGW) hat im Vorfeld der Öffnung der Salons einen Branchenstandard für Friseurbetriebe entwickelt, der auf dem SARS-CoV-2-Arbeitsschutzstandard des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales (BMAS) basiert. Dieser wurde am 8. Mai 2020 erneut aktualisiert und bestimmte Dienstleistungen, wie Augenbrauenfärben, Make-up, aber auch Rasieren wurden unter bestimmten Auflagen zugelassen. Eine Zusammenfassung der Maßnahmen gibt es in diesem Video. Eine türkische Sprachversion gibt es hier; eine Version in arabischer Sprache hier. Eine ausführliche Beschreibung der Arbeitsschutzstandards der BGW finden Sie hier.