Sonnenschutz: Sicherheit von UV-Filtern belegt

Sie schützen die Haut vor Sonneneinstrahlung: UV-Filter. Wiederkehrende Hinweise auf eine hormonähnliche Wirkung können Expert*innen des Kompetenzpartners Schönheitspflege im IKW wie auch der Krebsinformationsdienst des dkfz (Deutsches Krebsforschungszentrum) nicht bestätigen. Stattdessen bekräftigen sie die Sicherheit von UV-Filtern.

Auch das für kosmetische Mittel zuständige wissenschaftliche Beratergremium der Europäischen Kommission bestätigt, dass die fraglichen UV-Filter keine östrogenen Effekte aufzeigen, die der menschlichen Gesundheit schaden könnten. Denn die Wirkungsstärke der betroffenen hormonähnlichen Substanzen ist dafür zu gering.

Wie Sonnenschutzfilter wirken, wird in diesem Video noch einmal anschaulich erklärt.

Wichtiger Schutz für die Haut 

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, das Thema Sonnenschutz ernst zu nehmen. Sonnenschutzmittel mit UV-Filtern haben einen weit größeren Nutzen als potenzielle Risiken. Sie zählen nachgewiesenermaßen zu den wichtigsten vorbeugenden Mitteln gegen Hauttumore und Hautalterung.

Weiterführende Informationen: Kosmetika und hormonähnliche Wirkung