Reinigung für eine schöne Gesichtshaut

Die Gesichtshaut hat es nicht leicht. Ständig ist sie Umwelteinflüssen wie Sonne, Kälte, Trockenheit oder Luftverschmutzung ausgesetzt. Hinzu kommen noch Stress oder Schlafmangel, die ihre Spuren im Gesicht hinterlassen können. Eine regelmäßige Reinigung und Pflege helfen der Haut, diesen negativen Einflüssen entgegenzuwirken.

Hauttypen und ihr Zustand

Eine gute Reinigung kann nur wirken, wenn sie auf die jeweiligen Bedürfnisse und Probleme der Haut abgestimmt ist. Diese werden ganz wesentlich durch den Hauttyp beeinflusst. Neben der normalen Haut gibt es die fettige, die trockene und die Mischhaut, die sich vor allem durch die jeweiligen Fett- und Feuchtigkeitsgehalte der Oberhaut unterscheiden. Daneben spielt auch der Hautzustand eine wichtige Rolle. Dieser kann sich beispielsweise durch Lebensgewohnheiten oder äußere Einwirkungen wie Schwangerschaft, Diäten, Nikotin- oder Alkoholgenuss aber auch starke Sonneneinstrahlung und Klimaanlagen verändern. Für die Auswahl der richtigen Reinigungsprodukte und -schritte sind außerdem alters- und geschlechtsbedingte Hautunterschiede zu beachten sowie der pH-Wert der Haut.

Die Grundreinigung

Die Gesichtsreinigung besteht aus der Grundreinigung, dem Klären und Beleben sowie dem eventuellen Einsatz von Spezialprodukten. Weil die Haut durch die Reinigung besser durchblutet wird, wirkt sie danach glatter und frischer. Gleichzeitig wird sie aufnahmefähiger für die Inhaltsstoffe von Pflegeprodukten. Diese können leichter eindringen und ihre Wirkung besser entfalten. Die Gesichtsreinigung sollte daher regelmäßig erfolgen, am besten morgens und abends.

Zur gründlichen Reinigung der Gesichtshaut stehen eine Reihe verschiedener Produkte zur Verfügung. Neben der Berücksichtigung persönlicher Vorlieben sollte sich die Auswahl vor allem an den Bedürfnissen des eigenen Hauttyps orientieren.

  • Mild-cremige Waschemulsionen mit rückfettenden und feuchtigkeitsregulierenden Inhaltsstoffen können zum Beispiel bei jedem Hauttyp angewendet werden. Wegen ihrer sehr schonenden Wirkweise eignen sie sich auch für die trockene und die empfindliche Haut.
  • Für normale, fettige und Mischhaut bieten sich milde, seifenfreie Waschgele an. Häufig besitzen Waschgele auch Inhaltsstoffe, die antibakteriell wirken. Sie bekämpfen entzündungsauslösende Keime und beugen so Pickeln, Mitessern und Unreinheiten vor.
  • Die Reinigungsmilch passt zum trockenen bis normalen Hauttyp, kann aber auch bei Mischhaut eingesetzt werden.
  • Wegen ihrer entspannenden und beruhigenden Wirkung sind bei empfindlicher Haut Zwei-Phasen-Produkte empfehlenswert. Während die ölhaltige Phase schonend und porentief reinigt, verleiht die wässrige Phase der Haut ein angenehmes Gefühl der Frische.

Die Nachreinigung

Die Verwendung eines Gesichtswassers schließt den Reinigungsvorgang ab. Damit lassen sich letzte Spuren des zuvor benutzten Reinigungsmittels entfernen. Das ist besonders in Regionen mit stark kalkhaltigem Wasser empfehlenswert. Gleichzeitig wird die Gesichtshaut auf die folgende Pflege vorbereitet. Die Verwendung eines Gesichtswassers ist immer eine Ergänzung. Es ersetzt nicht die vorhergehende gründliche Gesichtsreinigung.

Die Spezialreinigung

Produkte zur Spezialreinigung kommen immer dann zum Einsatz, wenn das normale Reinigungsprogramm nicht mehr genügt, wie beispielsweise bei einem Augen-Make-up oder einem wasserfesten Make-up. So hat die Augenpartie beispielsweise ganz eigene Ansprüche. Da die Haut an dieser Stelle viel dünner als im übrigen Gesicht ist, ist sie auch empfindlicher und anspruchsvoller.  Außerdem besitzt sie hier kein Unterhautfettgewebe, was die Bildung von Fältchen begünstigt. Reinigungsprodukte für Augen-Make-up sind daher darauf abgestimmt, ohne starke mechanische Beanspruchung der Haut auszukommen.

Make-up-Entferner werden meist mit Hilfe eines Wattebausches aufgetragen und in der Regel ebenfalls mit Watte wieder abgenommen. Angeboten werden auch Wattepads und Kosmetiktücher, die bereits mit Reinigungsmittel getränkt sind.

Für eine porentiefe Reinigung und um müde wirkender Haut ein frisches Aussehen zurückzugeben, sind Peelings und Masken empfehlenswert. Durch die Zugabe leicht abrasiv wirkender Zusatzstoffe, sogenannter Schleifkörper, entfernen Peelings verhornte und abgestorbene Zellen schonend von der Hautoberfläche, massieren die Haut und sorgen gleichzeitig für eine verbesserte Durchblutung. Masken zur Reinigung haben zusätzlich den Vorteil, dass die enthaltenen Wirkstoffe länger auf dem Gesicht verbleiben können. Reinigungs-Masken sind daher eine ideale Ergänzung der Basisreinigung. In wenigen Minuten befreien sie die Haut besonders gründlich von überschüssigem Hauttalg und Unreinheiten und wirken ganz nebenbei noch pflegend.