IKW-Kosmetik-Tipp: Typisch Mann – Tipps zur Pflege der männlichen Haut

Die Zeiten haben sich glücklicherweise gründlich geändert – Männer verwenden nicht nur immer häufiger Kosmetika. Sie wissen auch die Vorzüge eigener Kosmetikprodukte zu schätzen, die exakt auf ihre männlichen Hautpflegebedürfnisse zugeschnitten sind.

Was ist bei der Rasur zu beachten?

Eine tägliche Rasur ist daher für die meisten Männer fester Bestandteil der Körperpflege-Routine. Durch den Rasiervorgang ist die Gesichtspartie jedoch permanent großem Stress ausgesetzt. Vergleichbar mit einem starken Peeling, werden nicht nur die Bartstoppeln entfernt, sondern auch die Hornschüppchen der obersten Hautschichten abgetragen – der natürliche Hautschutz. Die Haut kann dann auch schon mal gereizt mit trockenen oder auch roten Stellen reagieren.

Tipps für die empfindliche Haut:

  • Die trockene Rasur mit dem Elektrorasierer wird in der Regel besser vertragen, denn sie reizt die Haut weniger.
  • Um die Haut und den Bart vorzubereiten, sollte vor der Elektrorasur ein Pre-Shave aufgetragen werden, das die Haut gründlich reinigt.
  • Einmal wöchentlich empfiehlt sich ein Gesichtspeeling. Durch das Peeling werden abgestorbene Hautzellen entfernt und eingewachsene Haare befreit – das verbessert dementsprechend das Rasurergebnis.
  • Zusätzlicher Tipp: Vor einer Trockenrasur sollte man nicht duschen. Der Wasserdampf könnte Haut und Bart sonst so sehr aufweichen, dass der Elektrorasierer das Barthaar nicht mehr richtig fassen und abschneiden kann.

 

Tipps für unreine Haut:

  • Die Nassrasur eignet sich insbesondere für die unreine Haut, denn jede Nassrasur wirkt wie ein Peeling und entfernt abgestorbene Hornschüppchen, welche die Poren verstopfen können.
  • Vor der Nassrasur muss die Talgschicht auf dem Barthaar durch Waschen entfernt werden. Nur so kann Wasser in das Haar eindringen und es aufweichen. Erst wenn das Barthaar gut aufgequollen ist, sind mit der Rasierklinge glatte und weiche Schnitte möglich. Hierzu empfiehlt es sich, warmes Wasser zu verwenden, weil es die Poren erweitert und sich die Haut dann besser rasieren lässt.
  • Damit die Klinge besonders sanft über die Haut gleiten kann und um Hautreizungen zu verhindern, sollte ein Nassrasurmittel in Form von beispielsweise Rasierseifen, -schäumen, -cremes und -gelen verwendet werden.
  • Der besondere Tipp: Am besten morgens auf nüchternen Magen rasieren, da die Haut später am Tag empfindlicher und nicht mehr so elastisch ist. Außerdem nimmt durch die Frühstücksverdauung die Herzfrequenz und damit die Durchblutung der Haut zu. Das steigert die Verletzungsgefahr.

Bei beiden Methoden gilt: Nach jeder Rasur freut sich die Haut zur Beruhigung über ein After-Shave-Produkt.