Coronavirus: Hände richtig waschen – das schützt!

Unsere Hände sind für uns den ganzen Tag unermüdlich im Einsatz. Mit ihnen öffnen wir Türen, halten uns in der U-Bahn fest und wenn wir andere Menschen begrüßen, dann geben wir ihnen gerne die Hand. Krankheitserreger haben hierdurch jedoch einfaches Spiel, da sie leicht von den Händen auf die Schleimhäute übertragen werden können. Das gilt auch ganz aktuell für das Coronavirus SARS-CoV-2.

Regelmäßiges Händewaschen bietet dagegen einen wirksamen Schutz und sollte schon von klein auf zum Alltag gehören. Es wird empfohlen, mindestens 20 Sekunden die feuchten Hände gründlich bis zu den Fingerspitzen und auch zwischen den Fingern einzuseifen. Danach sollten die Hände unter lauwarmem Wasser abgespült und anschließdend getrocknet werden. Vor dem Essen, nach dem Toilettengang oder wenn man nach Hause kommt - Händewaschen ist ein Muss. Insbesondere für die Kleinsten unter uns, deren Immunsystem noch nicht ganz ausgereift ist.

Verschiedenste Reinigungsprodukte in Form von Seifen, Syndets oder Waschlotionen stehen zur Auswahl und Verbraucher können je nach Vorliebe oder Hauttyp ihre Wahl treffen. Alle Produkte schützen gleichermaßen gut gegen Viren und Bakterien und reduzieren effektiv die Erregerzahl beim Händewaschen. 

 


Wann sollte man die Hände gründlich waschen?

  • Vor der Zubereitung von Lebensmitteln,
  • nach der Zubereitung von Risikolebensmitteln (z. B. von rohem Fleisch),
  • vor dem Essen - danach schadet auch nicht,
  • vor und nach der Wundbehandlung oder Krankenpflege (gegebenenfalls zusätzlich: Desinfektion),
  • nach dem Toilettengang,
  • nach dem Windelwechseln,
  • nach dem Kontakt mit kontaminierten Gegenständen (Müll, schmutzige Wäsche),
  • nach dem Kontakt mit Tieren, Futter und Zubehör (z. B. „Katzenklo“),
  • nach dem Kontakt mit Körperflüssigkeiten (z. B. Blut, Erbrochenem),
  • nach dem Naseputzen,
  • grundsätzlich bei schmutzigen Händen.

Wie sollte man die Hände waschen?


1.

Hände unter fließendem Wasser anfeuchten.

2.

Hände gründlich einseifen und Seife möglichst 20 bis 30 Sekunden einwirken lassen.

3.

Die Seife auch auf den Handrücken, den Handgelenken, den Daumen, den Handinnenflächen und zwischen den Fingern verreiben.

4.

Unter fließendem Wasser gründlich abspülen.

5.

Sorgfältig mit einem sauberen Handtuch abtrocknen (auch zwischen den Fingern).
   

Richtige Händedesinfektion: Gezielt und gründlich

Meist reicht gründliches Händewaschen aus, um Keime ausreichend zu entfernen. In folgenden Fällen ist aber auch im Haushalt die Verwendung von Händedesinfektionsmitteln sinnvoll:

  • Bei Magen-Darm-Infektionen in der Familie (nach dem Kontakt mit erkrankten Personen und nach der Reinigung wegen Durchfall und Erbrechen).
  • Beim Umgang mit schwer kranken oderpflegebedürftigen Personen im Haushalt. (Die eigene Händedesinfektion dient dabei vor allem dem Schutz der kranken Personen, die ein erhöhtes Infektionsrisiko haben.)

Befolgen Sie genau die Gebrauchsanweisung der Händedesinfektionsmittel! Im Zweifel und in Fällen von Erkrankungen ziehen Sie den behandelnden Arzt zu Rate.


Wie sollte man die Hände desinfizieren?

  • Verwenden Sie die auf der Gebrauchsanweisung des Desinfektionsmittels angegebene Menge.
  • Auf allen Fingerflächen und Handflächen und auf den Handgelenken gründlich verteilen. Fingerzwischenräume, Daumenflächen und Handinnenflächen nicht vergessen.
  • Desinfektionsmittel so lange einwirken lassen, wie auf dem Produkt angegeben, im Allgemeinen mindestens 30 Sekunden.
  • Nicht auf nassen Händen anwenden, da sonst das Desinfektionsmittel zu stark verdünnt werden könnte.
  • Bei häufiger Händedesinfektion gegebenenfalls die Hände nachher eincremen.