Putzen nach der Party –Wie dies zu einem beglückenden Erlebnis wird

Putzen ist nur eine Last? Das ist alles eine Frage der Einstellung: Mit der richtigen Einstellung, der Lieblingsmusik auf den Ohren und der Vorfreude auf das saubere Zuhause kann auch das Notwendige mit viel Spaß erledigt werden.

Nach der Party ist vor der Party. Doch nach einem feucht-fröhlichen Abend will die Wohnung auch wieder auf Vordermann gebracht werden. Dabei kann das Putzen nach der Feier nicht nur lästige Pflichtübung, sondern ein echter Muntermacher sein. Haben Sie schon einmal vom „Tätigkeitsrausch“ gehört? Das ist das Glücksgefühl, das entsteht, wenn man sich voll und ganz in eine Tätigkeit vertieft. Das befreit nicht nur den Kopf; beim Fußbodenwischen oder Fliesenschrubben kommt noch eine körperliche Komponente hinzu: Es werden auch ein paar Kalorien verbraucht. Wichtig sind die richtige Einstellung und die Vorfreude auf ein wieder sauberes Zuhause.

 

Zu Beginn erstmal Fenster aufmachen und durchlüften, damit unangenehme Gerüche verfliegen. Gläser und Geschirr zum Spülen einsammeln, den Müll trennen und entsorgen. Wenn nötig, waschbare Couch- und Kissenbezüge abziehen sowie Decken in die Waschmaschine geben. Danach werden Tische und Flächen abgewischt: dabei immer von oben nach unten arbeiten. Im Anschluss wird durchgesaugt oder bei glatten Bodenbelägen durchgewischt. Mit dem Mopp an den Rändern des Raumes in einer Richtung entlangfahren, anschließend rückwärtsgehend in einer Achterbewegung putzen – so wird vermieden, dass der Schmutz nur verteilt wird.