Daunenbettwäsche waschen

Daunen halten warm und sind daher ein ideales Füllmaterial für Bettwäsche. Sie sind jedoch auch empfindlich und nicht einfach zu reinigen. Wie die warmen Federn richtig gewaschen werden können, haben wir in Form von Kurzfakten zusammengestellt.

Wichtige Hinweise:

Kissen oder Bettdecken, die Daunen enthalten, sollten zu Hause nur dann gewaschen werden, wenn das Fassungsvermögen von Waschmaschine und Trockner ausreichend für Daunenbettwäsche ist. Sollte es beim Fassungsvermögen Unsicherheiten geben, empfiehlt es sich beim Hersteller nachzufragen.

Für den Waschvorgang der Daunendecke wird eine Waschmaschine mit einem Fassungsvermögen von mindestens 6 Kilogramm benötigt. Diese Angabe bezieht sich auf das Gewicht von Trockenwäsche. Da sich Daunen während des Waschens mit Wasser vollsaugen und damit an Gewicht gewinnen, sollte eine Daunendecke im trockenen Zustand maximal 1,5 Kilogramm wiegen.

Vor dem Waschgang kann getestet werden, ob die trockene Bettdecke in die Trommel passt – sie sollte die Hälfte der Maschine belegen. Nimmt die Daunendecke jedoch mehr Platz ein, ist der Waschvorgang nicht zu empfehlen, da die Maschine während des Schleuderns unter dem Gewicht der nassen Decke Schaden nehmen könnte.

Nachfolgende Hinweise zum Waschen und Trocknen von Daunen gelten nur, wenn das Pflegeetikett die Wäsche und das Trocknen im Wäschetrockner zulassen.

Vorab – Was zum Waschen und Trocknen benötigt wird:

  • Eine Waschmaschine, mit einer Waschtrommel, die über ein Fassungsvermögen von mindestens  6 Kilogramm verfügt.
  • Ein für Daunen geeignetes Feinwaschmittel, Wollwaschmittel oder ein spezielles Daunenwaschmittel.
  • Ein Wäschetrockner mit Fassungsvermögen für mindestens 8 Kilogramm Textilien.
  • Zwei bis vier saubere Trocknerbälle – alternativ auch weiße Tennisbälle.

Waschen:

  • Nur Kissen oder Bettdecken waschen, deren Inletts keine Risse oder Löcher haben.
  • Die Daunenbettwäsche sollte separat, getrennt von anderen Kleidungsstücken, gewaschen werden.
  • Als Waschtemperatur sollte am besten 30 °C, maximal 40 °C, gewählt werden, wenn das Pflegeetikett diese Temperatur zulässt.
  • Empfohlen wird ein Spezialschonwaschgang (beispielsweise „Feinwäsche“: hoher Wasserstand, geringe Trommelbewegung). Wichtig ist es, neben einem extra Spülgang zum restlosen Auszuspülen des Waschmittels, einen sanften Schleudergang, mit maximal 800 Umdrehungen pro Minute zu nutzen, damit die Federn nicht brechen. Der Schleudergang sollte wiederholt werden, da Daunen ein Vielfaches ihres Eigengewichts an Wasser aufnehmen.
  • Zwei bis vier weiße, saubere Trockner- oder Tennisbälle mit in die Waschmaschine geben. Sie haben eine zusätzliche mechanische Reinigungswirkung und verhindern Klumpen-Bildung.

Trocknen:

  • Wichtig: Das reine Lufttrocknen mit einmaligem Aufschütteln ohne Wäschetrockner reicht nicht aus. Die Daunen würden verklumpen und die Wäschestücke dadurch unbrauchbar. Die Daunenwäsche auf keinen Fall nach dem Waschen zum Trocknen auf eine Wäscheleine hängen! Daunenklumpen können durch erneutes Waschen und Trocknen im Wäschetrockner nicht mehr aufgelöst werden.
  • Wie beim Waschen auch sollten Wäschestücke aus Daunen immer separat von anderer Wäsche, einzeln im Wäschetrockner getrocknet werden.
  • Zwei bis vier Trockner- oder Tennisbälle in den Wäschetrockner geben, damit die feuchten, durch das Waschen aneinanderhaftenden Daunen beim Trocknen aufgewirbelt und Klumpen-Bildungen verhindert werden.
  • Mindestens zwei Trocknungsvorgänge durchführen.
  • Bei hoher Temperatur (maximal 100 °C) den ersten Trocknungsvorgang mit 60 Minuten Dauer durchführen, danach die Daunenwäsche für mindestens eine Stunde auskühlen lassen und gelegentlich aufschütteln.
  • Bei hoher Temperatur (maximal 100 °C) den zweiten Trocknungsvorgang mit 60 Minuten Dauer durchführen, danach nochmals für mindestens eine Stunde auskühlen lassen und gelegentlich aufschütteln.
  • Anschließend das erkaltete Kopfkissen oder die Bettdecke auf Restfeuchtigkeit prüfen. Die Daunen sollten in kaltem Zustand geprüft werden, da sie im warmen Zustand trocken erscheinen, auch wenn sie noch feucht sind.
  • Gegebenenfalls nochmals einen weiteren Trocknungsgang mit kürzerer Trocknungszeit und anschließendem Auskühlen durchführen, bis die Daunenbettwäsche im kalten Zustand trocken ist.

      Die Pressemeldung können Sie hier als PDF-Datei herunterladen.