Richtig lagern – länger nutzen

Nach Gebrauch wieder verschließen, nicht der Wärme aussetzen und nicht mit anderen Produkten vermischen – was für Nahrungsmittel gilt, sollte auch bei kosmetischen Mitteln beachtet werden. Denn ihre Haltbarkeit hängt nicht zuletzt davon ab, wie sie aufbewahrt werden. Aber wie lange können Sie Ihre Kosmetikartikel tatsächlich verwenden?

Die meisten kosmetischen Mittel sind mit einer Angabe zu ihrer Haltbarkeit gekennzeichnet: Ein Mindesthaltbarkeitsdatum findet sich auf Produkten, die leicht verderblich sind. Dies betrifft zum Beispiel Kosmetika, die keine Konservierungsstoffe enthalten. Produkte wie Duschgels, Zahnpasten und Cremes sind üblicherweise weniger empfindlich gegenüber Verderb. Hier reicht eine Haltbarkeitsfrist nach dem Öffnen in Monaten aus.

Ganz auf eine Angabe zur Haltbarkeit kann beispielsweise bei sogenannten „Pröbchen“, also Einmalanwendungen, bei vielen Druckgaspackungen wie Haarspray und bei trockenen Pudern verzichtet werden. Für alle kosmetischen Produkte gilt: Bei richtiger Lagerung kann man sie bedenkenlos bis zu ihrem Mindesthaltbarkeitsdatum verwenden – in aller Regel auch deutlich länger.

Weitere Informationen können Sie dem Faltblatt „Damit Sie länger Freude haben“ entnehmen. 

Weitere Artikel

Weitere Artikel
Weitere Themen