Kosmetik wirkt nicht, aber was wenn doch?

Ines Imdahl, Geschäftsführerin des rheingold salon, eine ausgewiesene Expertin auf den Gebieten Marketing, Kommunikation und Werbung, hat in ihrem Vortrag bei den in München und Hamburg stattgefundenen Round-Table-Gesprächen über das Thema „Kosmetik wirkt nicht, aber was wenn doch?“ gesprochen:

Schönheit als Spiegel der Seele? In einer Zeit, in der immer mehr möglich wird, um Äußerlichkeiten zu beeinflussen, darf man provokant formulieren, dass wahre Schönheit von außen kommt. Frauen wissen zwar um die Macht von Ausstrahlung, innerer Ausgeglichenheit und guter Ernährung, aber die Ausstrahlung lässt sich nun mal maßgeblich beeinflussen durch Pflege, gute Produkte und Make-up. Viele Frauen glauben nicht an eine physische Wirkung von Kosmetik, investieren aber trotzdem in die ‚Oberfläche‘ um Tiefenwirkung zu erzielen. Denn Feedback lässt sich beeinflussen durch gepflegtes und/oder geschminktes Auftreten – und positives Feedback wiederum lässt die Frauen von innen strahlen.

Ob an die Wirkung wirklich geglaubt wird oder nicht, ist für die Verwendung von Kosmetikprodukten nicht wirklich entscheidend. Viel wichtiger ist für die meisten Frauen das Gefühl, das Bestmögliche getan zu haben: „Natürlich glaube ich nicht, dass es gegen Falten wirkt. Aber wenn in 20 Jahren alle gut aussehen, nur ich habe nichts benutzt, was dann?“ Sie investieren in die Zukunft und versuchen die Schäden der Vergangenheit zu reparieren. Sie versuchen ihr wahres Ich zu ent-falten: Denn ‚unter‘ der sichtbaren Haut, liegt die wahre Schönheit, die auf Entfaltung wartet.

Das gilt auch für die Verwendung von Make-Up. Frauen, die sich schminken, fühlen sich ohne Make-up ‚nackt‘ und nicht wie sie selbst. Sie bringen ihr wahres Ich durch die Betonung ihrer Stärken zum Vorschein. Denn ‚Natürlichkeit‘ ist ein idealisierter Mythos, die in Wahrheit fast niemand will. Denn Natur ist auch das, was morgens nach dem Aufstehen ‚ungekämmt‘ in den Spiegel blickt.

Dennoch bewegen sich Frauen bei Pflege und Make-up immer zwischen Schönheitsidealen und Selbst-Bestimmung. Keine Frau kann sich den gängigen Idealen vollständig entziehen. Denn auch eine Rebellion gegen die Ideale nimmt sich diese zum Maßstab. Gleichzeitig versuchen die Frauen innerhalb der Ideale ihren Weg zu finden, zwischen Anpassung und Selbstaufgabe.

Beeinflusst werden dabei die aktuellen Schönheitstrends vor allem von den allgemeinen gesellschaftlichen Werten. Der nach wie vor starke Individualisierungs- und Profilierungstrend führt zu einem Schöpfungswahn von ungeahntem Ausmaß. Gleichzeitig wird wahre Werte wie Gemeinschaft und Glaubwürdigkeit an Bedeutung. Die Frauen haben daher eine tiefe Sehnsucht nach Authentizität. Der Kontroll- und Moralisierungstrend in Deutschland verstärkt auch im Bereich Kosmetik das Thema Nachhaltigkeit. Und schließlich leben wir in einer Erschöpfungskultur, die zu einer Sehnsucht nach Reserven, Loslassen-Können und Hingabe führt. Auch hier spielen Kosmetikprodukte eine entscheidende Rolle.

Weitere Artikel

Weitere Artikel
Weitere Themen