Fluoridierung von Kinderzahnpasten - Kennzeichnung des Fluoridgehaltes

Empfehlung des IKW

Auf der Basis von Beratungen mit den deutschen Gesundheitsbehörden bezüglich der Fluoridierung von Kinderzahnpasten und zur Kennzeichnung des Fluoridgehaltes hat der IKW ein Verbraucherfaltblatt erstellt, das Hinweise zum Zähneputzen bei Kleinkindern gibt. Es gibt den IKW-Mitgliedsfirmen und den interessierten Kreisen (z. B. Behörden, Zahn- und Kinderärzten bzw. deren Organisationen, Verbrauchern) umfangreiche Information über Nutzen und Sicherheit von Mundpflegemitteln (insbesondere Zahnpasten) mit Fluorid-Zusatz.

Für Kinder unter sechs Jahren wird die Verwendung einer fluoridreduzierten Zahncreme mit maximal 500 ppm (mg/kg) Fluorid empfohlen. Zähneputzen bei Kleinkindern sollte unter Aufsicht der Eltern erfolgen. Ab einem Lebensalter von etwa sechs Jahren sollen Kinder Erwachsenen- bzw. Familienzahncremes mit Fluoridgehalten von 1000 bis 1500 ppm Fluorid verwenden.

Der Fluoridgehalt aller Zahnpasten sollte auf der Verpackung angegeben werden, optimalerweise in ppm (mg/kg) Fluorid, gerundet auf die nächsten 50 ppm-Schritte. (Hinweis: Die gesetzlich zugelassene Maximalkonzentration an Fluorid von 0,15 % entspricht 1500 ppm).

Weitere Artikel

Weitere Artikel
Weitere Themen