Hausmittel auf dem Prüfstand:

Unkonventionelle Tipps zum Putzen und Waschen unter die Lupe genommen

Tipps zum Putzen gibt es viele, manche haben ihre Berechtigung und ihren Sinn, andere wiederum führen den Anwender in die Irre oder schaden mehr, als dass sie nutzen. Der IKW hat weit verbreitete Tipps unter die Lupe genommen und informiert über Sinnvolles und Unsinniges. Fazit: Der bestimmungsgemäße Gebrauch von Reinigungs- und Pflegemitteln führt meist am schnellsten und einfachsten zum Ziel und erspart so manchen Schaden an wertvollen Oberflächen und Materialien.

Wäsche und Textilien

1. Kann Essig die Wäsche weich machen?

Das Hausmittel: Essig im letzten Spülgang anstelle von Weichspüler.

Das rät der IKW: Da die Essigsäure Kunststoff- und Metallteile der Waschmaschine angreifen kann, raten Waschmaschinen-Hersteller dringend vom Gebrauch von Essig ab. Die Verwendung von Essig anstelle von Weichspülern kann zu teuren Reparaturen führen.

Weichspüler können übrigens mehr, als nur weiche Wäsche erzielen: Die Wäsche lässt sich leichter bügeln, lädt sich weniger elektrostatisch auf und wird vor schnellem Verschleiß geschützt. Viele Verbraucher verwenden Weichspüler gerade wegen des Duftes, den sie der Wäsche geben. Für alle, die keinen Wert auf den Duft legen, gibt es aber auch parfümfreie Varianten.

2. Eignet sich Kölnisch Wasser oder Parfüm als Lösungsmittel für Kugelschreiberflecken?

Das Hausmittel: Kugelschreiberflecken mit Kölnisch Wasser oder Parfüm beträufeln, einreiben und Textilstück danach direkt waschen.

Das rät der IKW: Der Erfolg hängt von der Kugelschreibertinte ab. Der Alkohol im Parfüm (und im Kölnisch Wasser) ist ein gutes Lösungsmittel und kann bei manchen Tinten den Fleck entfernen. Zur gezielten und schnellen Problemlösung gibt es im Handel spezielle Fleckentferner für Kugelschreiberflecken.

3. Kann weißer Essig Obstflecken aus Kleidung lösen?

Das Hausmittel: Weißer Essig gegen Obstflecken.

Das rät der IKW: Obstflecken sind sehr hartnäckig und meist nur durch Bleichen entfernbar. Mit entsprechenden Bleichmitteln, als Spray oder Gel angeboten, lösen sich die Flecken farb- und gewebeschonend. 

4. Lassen sich Glanzflecken auf Textilien mit Essig beseitigen?

Das Hausmittel: Glanzflecken entfernen durch Ausbürsten mit Essigwasser.

Das rät der IKW: Glanzflecken lassen sich noch wesentlich einfacher entfernen: dazu mit einer angefeuchteten Bürste darüber bürsten und den Fleck leicht aufrauen.

5. Lösen sich Senfflecken mit Sodawasser?

Das Hausmittel: Mit Sodawasser Senfflecken entfernen. 

Das rät der IKW: Nur ganz frische Senfflecken lassen sich mit viel Wasser aus unempfindlichen Textilien auf diese Weise lösen. Eingetrocknete Flecken sollten mit Fleckenvorbehandlungsmitteln oder flüssigem Waschmittel und Wasser behandelt werden. 

6. Alter Hausfrauentrick: Kerzenwachs ausbügeln – geht das?

Das Hausmittel: Kerzenwachs auf Textilien durch Bügeln mit einem Löschpapier entfernen.

Das rät der IKW: Durch die Wärme des Bügeleisens schmilzt das Wachs und wird von dem Löschpapier aufgenommen. Jedoch kann sich der Fleck dadurch sogar verschlimmern. Nach dem Bügeln bleiben oft fettartig aussehende Reste zurück, die selbst beim anschließenden Waschen kaum entfernbar sind. Bei farbigen Kerzenflecken kann zudem der Farbstoff durch die Wärme tiefer in das Gewebe eindringen und sich unlösbar mit den Fasern verbinden. Mehr Erfolg verspricht folgende Methode: Wachs so gut wie möglich abkratzen, Reste mit einem Wachsfleckentferner behandeln und Textil mit der höchst möglichen Temperatur (gemäß Textilkennzeichnung) waschen. Empfindliche Textilien in die chemische Reinigung geben.

7. Was ist dran am Tipp „Teeflecken verschwinden mit Glasreiniger“?

Das Hausmittel: Schwarztee auf Textilstücken mit Glasreiniger besprühen und anschließend in der Maschine waschen.

Das rät der IKW: So lange der Teefleck frisch ist, genügt frisches Wasser. Gegen eingetrocknete Flecken hilft Glasreiniger nicht, stattdessen eignen sich Spezialfleckentferner, Flüssigbleiche oder flüssige Colorwaschmittel.

8. Der Kampf mit dem Rotweinfleck

Das Hausmittel: Weißwein hilft gegen Rotweinflecken.

Das rät der IKW: Weißwein kann tatsächlich frische Rotweinflecken verdünnen. Wesentlich preiswerter und genauso gut lässt sich der Rotweinfleck jedoch mit klarem Wasser verdünnen. Am besten den noch feuchten Rotweinfleck sofort mit Wasser ausspülen und die Flüssigkeit mit einem trockenen, farbechten Tuch aufnehmen. Ältere, getrocknete Rotweinflecken werden am besten mit Bleichmitteln entfernt.

Böden

1. Ist Weichspüler für Laminat-Böden geeignet?

Das Hausmittel: Weichspüler im Putzwasser bringt Glanz auf Laminat-Fußboden.

Das rät der IKW: Weichspüler enthält kationische Tenside, die bei ausreichender Konzentration tatsächlich den Laminat-Fußboden zum Glänzen bringen. Wird der Boden jedoch betreten, zeigen sich schnell schmierige Laufspuren, die nur mit großer Mühe wieder entfernbar sind. Zum dauerhaften Schutz der Versiegelung von Laminat-Böden empfiehlt sich grundsätzlich die Reinigung mit einem Wischpflegemittel. Spezielle Laminatpflegeprodukte imprägnieren überdies die besonders gegenüber Nässe empfindlichen Fugen. Generell gilt für die Reinigung von Laminatböden: nur nebelfeucht wischen.

Allgemein

1. Lässt sich der Grillrost mit Kaffeesatz reinigen?

Das Hausmittel: Fett verkrusteten Grillrost mit Kaffeesatz abreiben. 

Das rät der IKW: Grillschmutz ist stark fetthaltig und oft stark verkrustet. Mit Kaffeesatz kann solcher Belag zwar entfernt werden, jedoch nur mit sehr viel Geduld, Zeit- und Kraftaufwand. Moderne Grillreiniger, die neben Abrasivstoffen spezielle Tenside und Basen zur Reinigung enthalten, lösen den schmierigen Schmutz ohne große Mühe. 

2. Was passiert, wenn Marmorfensterbänke mit Babyöl gereinigt werden?

Das Hausmittel: Mit Babyöl Fensterbänke aus Marmor zum Glänzen bringen. 

Das rät der IKW: Zwar bringt das Öl schönen Glanz und lässt Wasser abperlen. Jedoch zieht das Öl Staub sozusagen „magnetisch“ an. Eine häufigere Reinigung ist die Folge. Marmor ist ein sehr robuster Naturstein mit toller Optik. Nur Säuren können ihn beschädigen. Zur Reinigung eignet sich ein neutraler Allzweckreiniger oder ein Küchenreiniger – aufgelöst im Wischwasser – und anschließendes Trockenreiben. Wird besonderer Glanz gewünscht, sollte ein Natursteinpflegemittel verwendt werden, das zusätzlich noch Schutz vor Nässe bringt. 

3. Wirkt Haarspray gegen Kugelschreiber auf Tapeten?

Das Hausmittel: Kugelschreiber auf Tapeten mit Haarspray lösen. 

Das rät der IKW: Haarspray hat auf Tapeten keinerlei reinigende Wirkung. Zu langes Reiben greift außerdem die Tapete an. 

4. Kann man Aufkleber mit Essig entfernen?

Das Hausmittel: Essig löst Aufkleber auf Gläsern.

Das rät der IKW: Manchmal lösen sich Aufkleber schon nach einer längeren Einweichzeit in Wasser. Essig ist überflüssig, denn er beschleunigt den Vorgang nicht. Haften die Etiketten weiterhin, hilft nur ein Lösungsmittel, wie z. B. Orangenöl oder Nagellackentferner.

Möbelpflege

1. Eignet sich Sonnenmilch als Ersatz für Möbelpolitur?

Das Hausmittel: Möbel mit Sonnenmilch einreiben. 

Das rät der IKW: Auf furnierten oder geschlossenen Oberflächen entsteht durch Sonnenmilch ein unschöner Schmierfilm, auf offenporigem Holz zeigen sich sogar Flecken, die sich dann nur mechanisch durch Abschmirgeln entfernen lassen. Klassische Möbelpflegemittel hingegen sind mit ihren Inhaltsstoffen – Wachse, Öle, Silikone und reinigende Substanzen – genau auf die Bedürfnisse des Naturwerkstoffes Holz zugeschnitten. Sie sorgen für Glanz und Schutz, erleichtern das Polieren und Verreiben, sind Wasser abstoßend und schützen die Möbeloberfläche vor Nässe und Feuchtigkeit. 

2. Was passiert, wenn Mahagoni-Möbel mit Schwarztee und Essig behandelt werden?

Das Hausmittel: Farbe von Mahagoni-Möbeln mit Lösung aus Schwarztee und Essig auffrischen.

Das rät der IKW: Die Mischung aus Schwarztee und Essig hat keine Schutzwirkung. Wird zuviel Essig verwendet, kann zudem die Lackierung angegriffen werden. Holz als Naturprodukt benötigt regelmäßige Pflege. Schließlich wird es durch den Gebrauch, durch trockene Heizungsluft oder Nässe beansprucht. Zur Farbauffrischung, und um kleine Kratzer zu beseitigen, gibt es im Fachhandel Möbelpflegeprodukte auf Basis mineralischer und pflanzlicher Öle in den unterschiedlichsten Farbnuancen.

3. Wie kann man lackierte Möbel auffrischen?

Das Hausmittel: Mit Olivenöl und zusätzlich Schwarztee oder Rotwein und Olivenöl lackierte Möbel auffrischen.

Das rät der IKW: Schwarztee beziehungsweise Rotwein mischen sich mit Öl nur zu einem geringen Teil. Es entsteht keine einheitliche Emulsion, da sich das Olivenöl weder mit Rotwein noch mit Schwarztee vermischen lässt. Beim Auftragen wird diese „Mischung“ schmierig, es kann zu Fleckenbildung kommen. Darüber hinaus können pflanzliche Öle ranzig werden, was einen unangenehmen Geruch zur Folge hat. Möbelpolituren sind zur Farbauffrischung stets die bessere Wahl.

4. Eignet sich Bier tatsächlich zur Pflege von Eichenmöbeln?

Das Hausmittel: Eichenmöbel mit Bier pflegen.

Das rät der IKW: Bier hat keinerlei pflegenden Eigenschaften, vielmehr entsteht nach der Anwendung ein unangenehmer Geruch nach altem Bier. Auch können bei alten, wasserlöslichen Lacken Lackschäden auftreten. Zur Farbauffrischung bietet der Fachhandel Produkte mit unterschiedlichen Farbpigmenten.

Badezimmer

1. Lässt sich die Badewanne mit einer selbst angerührten Wasserstoffperoxid-Mixtur säubern?

Das Hausmittel: Badewannen mit einer Paste aus Wasserstoffperoxid, pulverisiertem Weinstein und Wasser reinigen, anschließend mit Wasser abspülen.

Das rät der IKW: Weinstein wirkt als Scheuermittel, Wasserstoffperoxid als Bleichmittel. Die Rezeptur besagt nicht, in welchem Verhältnis die Stoffe verwendet werden sollen. Die Inhaltsstoffe erfordern eine Reihe an Vorsichtsmaßnahmen, denn Wasserstoffperoxid reizt die Haut und wirkt in hohen Konzentrationen sogar ätzend. Weinstein ist zudem für Acrylbadewannen ungeeignet, da es sie verkratzt. Zur großflächigen Anwendung sind Bad- und Wannenreiniger gedacht. Diese Produkte beseitigen – auf Grund der genau auf die typischen Verschmutzungen im Bad angepassten Inhaltsstoffe – sowohl Seifenränder als auch leichte Kalkablagerungen. Sie werden als Wischwasser- und Sprayprodukte zur leichten und schnellen Reinigung angeboten. 

2. Schimmel beseitigen – was hilft?

a. Ist Backpulver für die Schimmelentfernung geeignet?

Das Hausmittel: Schimmel in Fugen mit angefeuchtetem Backpulver entfernen

Das rät der IKW: Natriumhydrogencarbonat im Backpulver wirkt alkalisch, zudem überdeckt das weiße Backpulver Schimmelstellen in porösen Fugen. Jedoch sind in Backpulver neben Natriumhydrogencarbonat weitere Stoffe enthalten (als Trennmittel enthält Backpulver Stärkeverbindungen, wie beispielsweise Mehl), die Schimmelpilzen als Nahrung dienen können und das Schimmelproblem dadurch mittelfristig verstärken. Für Schimmel an Wänden oder Fugen gibt es im Handel sprühfertige Schimmelentferner, die das Arbeiten wesentlich erleichtern.

b. Kann Salicylsäure und Alkohol Schimmel beseitigen?

Das Hausmittel: Schimmel mit 3 Teilen Salicylsäure und 97 Teilen 70-prozentigem Alkohol lösen, mit Brennspiritus anschließend abwischen.

Das rät der IKW: Die genannten Chemikalien sind sehr teuer, zudem ist die Dosierung ungenau, da Salicylsäure ein Feststoff ist und Alkohol eine Flüssigkeit. Zum Abwiegen wäre eine Diätwaage erforderlich. Für Schimmel an Wänden oder Fugen gibt es im Handel sprühfertige Schimmelentferner, die das Arbeiten wesentlich erleichtern.

Lederpflege

1. Kann Dosenmilch Salzränder auf Lederschuhen entfernen?

Das Hausmittel: Mit Dosenmilch Schnee- und Salzränder auf Lederschuhen beseitigen.

Das rät der IKW: Dosenmilch hat keinerlei reinigende Wirkung für Gerbstoffe und Salze, die die Schneeränder bilden. Schneeränder auf Rau- und Glattleder werden mit flüssigen Schuhreinigern oder speziellen Schneerandentfernern behandelt. Ist das Leder wieder trocken, Glattleder gründlich mit Lederpflege eincremen bzw. im Falle von Rauleder flüssige Lederpflege auftragen. Das schützt vor schneller Wiederanschmutzung.

2. Glänzen Lackschuhe mit Milch oder Glycerin tatsächlich wie neu?

Das Hausmittel: Lackschuhe mit Milch oder Glycerin einreiben bringt schönen Glanz.

Das rät der IKW: Wird Milch verwendet, können sich Fettränder auf dem Leder bilden. Zudem verderben die Milchreste und riechen schon bald unangenehm. Anstelle des nur in Apotheken erhältlichen – und vergleichsweise teuren – Glycerins eignen sich Spezialprodukte für die Lacklederpflege.

Weitere Artikel

Weitere Artikel
Weitere Themen